Regulatonstestung / therapeutische Spiegel

Ich biete auf Wunsch eine Regulationstestung und die Behandlung mit therapeutischen Spiegeln an.

 

Mithilfe einer Muskelfunktionstestung (auch kinesiologischer Muskeltest genannt) können funktionelle Blockaden der Körperregulation  effektiv aufgedeckt werden. Es zeigt sich, dass Gefühle sich häufig an typischen Körperstellen zeigen: "Ich hab so einen Hals!", "Ihm ist eine Laus, über die Leber gelaufen.", "Sie hat vor Angst in die Hose gemacht." sind nur einige typische Bespiele dafür, wie dies Einzug in unsere Sprache gefunden hat.

 

Solche in bestimmten Körperzonen "festsitzende" Gefühle können die Ursache für eine deutlich verzögerte Heilung psychischer Krankheiten sein, diese stark behindern oder sogar gänzlich unmöglich machen. Eine klassische Psychotherapie zeigt in solchen Fällen eine nur zögerliche oder geringe Effekte. Die mit der Regulationstestung aufgedeckten Blockaden könne mit Hilfe von spezieller therapeutischer Spiegel, die während der Gesprächstherapie über bestimmte Körperzonen gehalten werden, sehr effektiv und oft anhaltend behandelt und aufgelöst werden. Der Patient wird hierbei nicht berührt.

 

Grundlage des Verfahrens ist die Fähigkeit jeder Körperzelle kleinste Mengen an Licht auszusenden (Biophotonen, erstmals beschrieben von Prof. A. Popp aus Marburg). Biophotonen aus Regionen blockierter Regulation können über die Spiegel reflektiert werden und den Körper zu Selbstheilungsmechanismen anregen. Interessant ist, dass gerade Kinder die Anwendung der Spiegel häufig spüren ohne dass die Spiegel physisch mit ihnen Kontakt haben. Sie beschreiben ein Kribbeln, Wärme oder das Gefühl leicht an der Haut berührt zu werden.